CDU Ortsunion Holzwickede
CDU Ortsunion Holzwickede
Gemeindeverband Holzwickede
CDU Ortsunion Holzwickede
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumAufnahmeantrag  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

CDU-Abgeordnete für Holzwickede im

Vereinigungen der CDU Holzwickede

Newsletter

Fraktionssitzung vor Ort zum Thema "Baugebiet Krummer Weg"

am 18. Mai 2015

Gäste willkommen

Die CDU Fraktion trifft sich am Montag, den 18.05., um 19:30 Uhr, am Baugebiet „Krummer Weg“ in Holzwickede im Kreuzungsbereich der Friedrich-Ebertstraße, um sich vor Ort ein eigenes Bild über das neue Baugebiet zu machen. Die Ortsbesichtigung dient der Vorbereitung der Sondersitzung des Planungs- und Bauausschusssitzung, welche am 27.05. um 17:30 Uhr im Ratssaal des Rathauses stattfindet und sich nochmals mit dem Änderungsantrag des Bebauungsplans Nr. 36.1 „Krummer Weg“ und den vorliegenden Bürgeranträgen befassen wird. Interessierte Anwohner und Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen, um Anregungen und Bedenken vortragen zu können oder sich einfach nur zu informieren.

CDU-Fraktion - keine Veränderung des geltenden Bebauungsplanes „Krummer Weg“




Die CDU-Fraktion hat sich zur Vorbereitung der Sondersitzung des Planungs- und Bauausschusses am 27.05. zu Beginn ihrer Fraktionssitzung am Montag um 19:30 Uhr zu einem Ortstermin am Baugebiet „Krummer Weg“ getroffen, um sich vor Ort ein eigenes Bild von den örtlichen Gegebenheiten machen zu können.
Hierbei erfreute sich die Holzwickeder CDU-Ratsfraktion den zahlreich erschienen, interessierten, aber auch betroffenen Anwohnern sowie Bürgerinnen und Bürgern, die der Einladung zu dieser Ortsbesichtigung gefolgt waren und von denen ein Großteil angab, von Vertretern der Gemeindeverwaltung das Gefühl vermittelt zu bekommen, in ihren Anregungen und Bedenken überhaupt nicht ernst genommen zu werden.
„Obwohl wir uns auf die Verwaltungsfachleute gefreut haben, die mit ihren Fachkenntnissen zu dem einen oder anderen kritischen Punkt und Fragestellungen eine Stellungnahme abgeben und somit zur Aufklärung hätten beitragen können, sind diese unserer Einladung nicht gefolgt und der Veranstaltung ferngeblieben.“ so der Fraktionsvorsitzende Markowski.
„Wir halten weiterhin an dem Bauvorhaben am „Krummen Weg“ fest, dieses nicht zuletzt vor dem erklärten Ziel, der demografischen Entwicklung in der Gemeinde Holzwickede entgegenzuwirken. Allerdings sehen wir aufgrund der aktuellen gewonnen Erkenntnisse durch die Ortsbesichtigung und der durch die betroffenen Anwohner vorgetragenen Einwände und Bedenken keine Veranlassung, von dem seit 2012 einvernehmlich mit den betroffenen Anwohnern gefassten und geltenden Bebauungsplan abzuweichen.“
„Der Bauträger und jetzige Eigentümer hat das Areal seinerzeit in Kenntnis des vorgenannten bestehenden Bebauungsplanes erworben und musste sich über die bestehenden Richtlinien bezüglich der Umsetzung des Bauvorhabens im Klaren sein.“
„Die CDU Fraktion wird daher dem Antrag der Änderung des gültigen Bebauungsplanes nicht zustimmen!
 19. Mai 2015

aus Hellweger Anzeiger: Mittwoch 20. Mai 2015

CDU lehnt Änderung am Krummen Weg ab

Ortstermin am Neubaugebiet – Sondersitzung am 27. Mai

HOLZWICKEDEIn der Diskussion um die Veränderungen im Bebauungsplan des Neubaugebietes „Krummer Weg“ (wir berichteten) hat sich die CDU-Fraktion jetzt ein eigenes Bild vor Ort gemacht. Hierzu hatten die Christdemokraten auch betroffene Anwohner und interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen.
Die Lokalpolitiker um Fraktionschef Frank Markowski hörten sich vor Ort die Einwände der betroffenen Anwohner an, die großteilig angaben, dass sie sich von der Verwaltung nicht ernst genommen zu fühlen. „Wir halten weiterhin an dem Bauvorhaben am ‚Krummen Weg‘ fest, dieses nicht zuletzt vor dem erklärten Ziel, der demografischen Entwicklung in der Gemeinde Holzwickede entgegenzuwirken“, erklärte Markowski. Allerdings sehe man auch aufgrund der vorgetragen Einwände und Bedenken der Anwohner keine Veranlassung, von dem seit 2012 geltenden Bebauungsplan abzuweichen.
Die CDU-Fraktion werde einem Antrag auf Änderung des Bebauungsplanes daher nicht zustimmen. Die Sondersitzung des Planungs- und Bauausschusses zum Baugebiet „Krummer Weg“ findet am Mittwoch, 27. Mai, ab 17.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt. Sie ist öffentlich.


Bildunterschrift unter dem Foto oben:
Die CDU-Fraktion um Fraktionschef Frank Markowski (Mitte) traf sich vor dem Neubaugebiet.

Beitrag von Emscherblog.de, 20.05.2015

Protest zeigt Wirkung: SPD und CDU wollen Bebauungsplan Krummer Weg nicht ändern

http://emscherblog.de/protest-zeigt-wirkung-spd-und-cdu-wollen-bebauungsplan-krummer-weg-nicht-aendern/

aus Hellweger Anzeiger: Freitag 22. Mai 2015

Keine Änderung für Krummer Weg in Sicht

Alle fünf Ratsparteien wollen an bestehender Regelung festhalten

                           Von Yvonne Schütze-Fürst

HOLZWICKEDEEine Bebauungsplanänderung für den Krummen Weg wird es wohl nicht geben – es sei denn, es findet sich noch ein Kompromiss, den alle Anlieger mittragen.

Eine knappe Woche vor Beginn der Sondersitzung (27. Mai) haben sich alle im Rat vertretenen Parteien eine Meinung gebildet und zwar teils in Vor-Ort-Gesprächen mit den über die Änderung erbosten Anliegern, teils in Fraktionssitzungen.
Nun steht ausnahmslos fest: Keine der fünf Parteien wird einer Bebauungsplanänderung und damit einer Erhöhung der zulässigen Firsthöhe von acht auf elf Metern zustimmen. Es sei denn, die Verwaltung findet den Kompromiss.

Unisono ist sich die Politik einig darüber, dass der Bauträger gewusst habe, welche Haustypen und -höhen im Bebauungsplan festgeschrieben sind. Aus wirtschaftlichen Gründen den B-Plan zu ändern und den Bürger das wegzunehmen, was ihnen versprochen und was im Plan festgeschrieben ist, mag keine der fünf Parteien.
„Der Bauträger hat das Gelände zu den bestehenden Konditionen erworben“, erklärte Michael Klimziak für die SPD. „Wenn die Anwohner das nicht wollen, ist das nicht zu machen“, fasste Ulrike Drossel (BBL) zusammen. „Wirtschaftliche Gründe sind nicht akzeptabel“, so Jochen Hake (FDP). „Wir sehen […] keine Veranlassung, von dem […] geltenden Bebauungsplan abzuweichen“, formulierte Frank Markowski (CDU). Friedhelm Klemp (Grüne): „Der Bauträger muss selbst sehen, wie er damit fertig wird, wir sind definitiv gegen jedwede Änderungen.“
Die Verwaltung soll nun noch ein Gespräch mit den betroffenen Anwohnern führen und abklären, ob es einen eventuellen Kompromiss für alle Seiten geben könnte.
Das Gespräch soll noch vor der Sondersitzung stattfinden, bestätigte gestern Fachbereichsleiter Jens-Uwe Schmieden. Einen Termin gäbe es noch nicht.
Das Paar, das bereits – ohne Bauträgerbindung – ein Grundstück am Krummen Weg gekauft hat und darauf ein Haus bauen möchte, wartet nun auf eine endgültige Entscheidung. Das von ihnen geplante Haus ist nach dem bisherigen Bebauungsplan 60 Zentimeter zu hoch. Gemessen wurde von der Architektin damals nämlich ab der Grundstücksmitte (8 Meter) und nicht nach dem Straßenniveau (8,60 Meter).

Linie

Seite drucken